MODULVERSORGUNG IM KRANKENHAUS

 

MODULSYSTEME SIND FLEXIBEL UND BEDIENERFREUNDLICH

Die hauptsächlichen Ziele der Modulversorgung im Krankenhaus liegen in der bedarfsgerechten Bereitstellung von medizinischen Produkten und Medikamenten. Da im Klinikalltag mit sehr schwankenden Bedarfsmengen und sich verändernden Bedarfspositionen zu rechnen ist, wird ein Modulsystem benötigt, das sehr flexibel und bedienerfreundlich ist.

 

Zudem ist es empfehlenswert, Module und Schränke zu verwenden, die schlagfest und maßgenau verarbeitet sind. Eine weitere Herausforderung in der Modulversorgung ist die Verringerung der Kapitalbindung durch kontinuierliches Anpassen der Mindestbestände. Stochastische Methoden in Kombination mit Echtzeitdaten helfen bei der Bewältigung dieser Aufgabe.

 

Anhand scannergestützter Auswertungen ist eine Bestimmung des Lieferrhythmus, der Anforderungshäufigkeit und der Bestellmengen möglich. Ein zusätzliches Merkmal einer guten Modulversorgung ist die Vermeidung von Ausschuss durch Überschreitung der Mindesthaltbarkeit. Hier hilft insbesondere das First-In-First-Out-Prinzip (FIFO-Prinzip).

 

Unser Team im Bereich Modulversorgung & Schranksystem haliOne berät Sie gerne!

 

 

 

 

MODULSCHRÄNKE MIT TRÄGERWÄNDEN, EINSCHUBSCHIENEN UND TELESKOPSCHIENEN

OPTIMALE NUTZUNG IN DIENSTZIMMERN UND UNTERSUCHUNGSRÄUMEN

 

Modulschränke, die bedarfsnah in den Dienstzimmern oder in Untersuchungsräumen aufgestellt werden, bestehen aus einem soliden Schrankkorpus, der an die ISO-Norm 3394 angepasst ist.

 

Zudem werden spezielle Trägerwände, also ein System von Einschubschienen, fest in die Schränke montiert, sodass die Module ohne zwischenzeitiges Umlagern eingeschoben werden können.

 

Höher gelagerte Module können gekippt werden, sodass eine leichtere Entnahme möglich ist.

 

Eine andere Variante der Lagerung ist die Anbringung von Teleskopschienen, in welche die ISO-Module eingelegt werden können. Diese leichtgängige Möglichkeit der Bereitstellung wird zumeist mit Trägerwänden kombiniert, damit eine gute Arbeitsergonomie gefördert wird.

 

Wir haben langjährige Erfahrung und eine Vielzahl an Referenzprojekten in diesem Bereich.
Wir beraten Sie gerne.

Modulsystem mit Modulkörben und Trägerwänden

 

MODULE UND MODULKÖRBE

ESSENTIELLE KOMPONENTEN EINES MODULVERSORGUNGSKONZEPTES

 

Die wesentlichen Komponenten eines funktionierenden Modulversorgungskonzeptes sind zu allererst natürlich die Module und Modulkörbe. Die Bestimmung der Modulgrößen erfolgt nach der ISO-Norm 3394.

 

Durch diese Norm wird eine Kompatibilität aller gängigen Systeme und Hersteller sichergestellt. Zudem ist der Transport auf Europaletten sehr lagereffizient. Spezielle Modulteiler ermöglichen die Positionierung mehrerer Bedarfspositionen in einem Modul und verhindern eine Vermischung von Präparaten. So wird größtmögliche Effizienz sichergestellt.

 

Auch die externe Bestückung der Module im Hauptlager, der anschließende Transport in speziellen Modultransportwagen, sowie die Bereitstellung in Modulschränken ist problemlos möglich.

 

 

 

 

MODULVERSORGUNG VON HAMMERLIT

DIE VORTEILE DES HAMMERLIT MODULSYSTEMS

Die sich ergebenden Vorteile einer Modulversorgung schlagen sich in verschiedenen Bereichen Ihres Hauses nieder:

Das Pflegepersonal wird weitgehend von pflegefremden Tätigkeiten befreit und kann sich auf zeitnahe Belieferung und Bestandssicherheit verlassen. Eine optimal auf die Arbeitsabläufe und das Warensortiment ausgelegte Schrank- und Modulsystemplanung rundet das System ab.

Die Warenbereitstellung in der Apotheke und im Zentrallager wird durch Weg-optimierte Kommissionierlisten und eindeutig definierte Bestellungen rationalisiert. Bestandsveränderungen werden durch Schnittstellenanbindungen automatisch an das Warenwirtschaftssystem weitergeleitet.

Die Verwaltung profitiert von aussagefähigen Statistiken und kann kontinuierlich das Warensortiment und die Warenbestände den aktuellen Erfordernissen anpassen und optimieren.

 

 

 

HOHER AUTOMATISIERUNGSGRAD DANK BARCODE UND SCANNER

 

Das Konzept der Modulversorgung ist so erfolgreich, weil es durch Barcode und Scanner einen hohen Automatisierungsgrad erreicht.

 

Mithilfe der an die Module angebrachten Etikettenrahmen kann ein Festplatzsystem (KANBAN-System) etabliert werden. Wenn eine Bedarfsposition sich dem Ende neigt, wird durch Umdrehen der Etikette der Bestellvorgang eingeleitet.

 

Durch Anbindung an das Krankenhausinformationssystem (KIS) wird diese Bestellung an die Materialbereitstellung gesendet und es entsteht eine Kommissionierliste, die die benötigten Artikel enthält. Somit sind alle wichtigen Utensilien immer vorhanden und die Pflegekräfte stehen nicht vor leeren Modulen.

 

 

 

 

ERFAHRUNG IM BEREICH MODULVERSORGUNG

Wir haben viele Projekte gemeinsam mit unseren Kunden realisiert. Gerne arbeiten wir auch zusammen mit Ihnen das passende Konzept für Ihre Klinik aus.

Unsere Kollegen im Innen- und Außendienst beraten Sie gerne!

 

MODULVERSORGUNG - PRODUKTÜBERSICHT VON HAMMERLIT

Im Bereich unseres Online Shops erhalten Sie einen Eindruck über unser Produktsortiment.

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Katalog!

 

nach oben
IT-Support Schließen

Sie benötigen IT-Support bei einem unserer Produkte für die Mobile Visite?


Schreiben Sie eine eMail an
it-support@hammerlit.de  
oder nutzen Sie unser
Kontaktformular.

Ein Techniker wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.

Kontakt