ABFALLENTSORGUNG - ABFALLSAMMLER UND ABFALLEIMER VON HAMMERLIT
FÜR KRANKENHÄUSER, PFLEGEHEIME UND ARZTPRAXEN

 

ABFALLSAMMLER UND ABFALLEIMER FÜR DIE GELUNGENE ABFALLENTSORGUNG IM KRANKENHAUS

Immer mehr Krankenhäuser beschäftigen für die regelkonforme Abfallentsorgung zuständige Abfallbeauftragte, die die Einhaltung der Regularien durch Ärzte, sowie Pflegepersonal überprüfen und Schulungen durchführen.

 

Da die Entstehung verschiedenster Abfallarten in Labors, OP’s, Patientenzimmern und Behandlungsräumen aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen an die Entsorgung genau identifiziert werden muss, ist eine Qualifizierung zur Entsorgungsfachkraft in diesem Berufsbild zweckmäßig.

 

Darüber hinaus müssen in Krankenhäusern und weiteren Einrichtungen geeignete Behältnisse für die Abfallentsorgung, wie z.B. Abfallsammler, Abfalleimer oder Abwurfbehälter zur Verfügung stehen.

Hammerlit liefert Behältnisse für die Abfallentsorgung der Klassen A, B und C.

 

Das Klinikum Nürnberg hat einen Artikel zu diese Thema verfasst.

 

Kontakt

Sie möchten individuelle Beratung?

 

 

 

KRANKENHAUSABFÄLLE KORREKT ENTSORGT

Bei der Entsorgung von Krankenhausabfällen hat sich in Deutschland eine Klassifizierung durchgesetzt, die den anfallenden Müll in 5 Arten unterteilt.

 

A-ABFALL: HAUSMÜLLÄHNLICHER GEWERBEABFALL

Dieser Abfall kann in normalen Hausmüllbehältern entsorgt werden und stellt keine besondere Gefahr der Infektion dar. Hierfür gibt es praktische Abfallsammler, die zumeist mit Fußbetätigung ausgestattet, ein leichtes Befüllen und Entnehmen der gefüllten Abfallsäcke ermöglichen. Eine zusätzliche, von der Berufsgenossenschaft Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege empfohlene Variante ist der Hammerlit Clappy. Mit einer sich schließenden Gummilippe, auch Einspannring genannt, ausgestattet, kommt dieser Abfallsammler ohne Deckel aus. So können keine unangenehmen Gerüche austreten.

 

B-ABFALL: ABFÄLLE MIT BLUT, SEKRETEN ODER EXKRETEN

Hier werden Schutzmaßnahmen innerhalb des Krankenhauses vorgenommen, um die Verbreitung von Krankheitserregern zu vermeiden. Nach dieser Sonderbehandlung kann der Abfall der Klasse B vor der Abholung durch den Entsorger der Klasse A hinzugefügt werden. Die Zusammenführung erfolgt zumeist im Zentrallager.

 

 

C-ABFALL: INFEKTIÖSER ABFALL

 

Um die Verbreitung von übertragbaren Krankheiten zu vermeiden, darf diese Art von Abfall nicht umgeschüttet werden. Dadurch wird vermieden, dass Luftwirbel entstehen und sich Aerosole bilden. Kanülen und Spritzen werden beispielsweise auf diese Art entsorgt. Um einen sicheren Ablauf zu gewährleisten, haben sich stichfeste Behälter durchgesetzt, die aus recyclingfähiger Pappe und einem auf der Innenseite angebrachten Plastikbehälter bestehen.

 

Die Gefahr der Verletzung wird somit unterbunden. Wichtig ist dabei, dass die Entsorgung am Ort der Abfallentstehung stattfindet. Bei C-Abfall ist zu beachten, dass die Lagerungsdauer im ungekühlten Zustand maximal 4 Tage und im gekühlten Zustand höchstens 14 Tage betragen darf. Anschließend ist entweder eine Verbrennung als Sondermüll oder eine Desinfektion und anschließende Entsorgung über den Hausmüll möglich.

 

 

 

 

D-ABFALL: ÜBERWACHUNGSBEDÜRFTIGE ABFÄLLE (Z.B. CHEMIKALIEN)

Umwelthygienische Abfälle, zumeist Altchemikalien oder Fotochemikalien, sind als Sondermüll zu entsorgen. Hierbei ist wichtig, dass die Lagerung in Räumen erfolgt, die keinen Zugang zur öffentlichen Kanalisation haben. Diese aufwendige Art der Entsorgung muss von Spezialfirmen durchgeführt werden.

 

E-ABFALL: ETHISCHER ABFALL, WIE KÖRPERTEILE ODER GEWEBERESTE

Diese vorsichtig zu Behandelnden Stoffe müssen in flüssigkeitsdichten Behältern entsorgt werden. Es ist möglich, kleinere Mengen wie Abfall der Klasse C zu behandeln. Spezielle Verbrennungsanlagen sammeln diese Abfälle, teilweise kontaminierten Abfälle und führen sie der Verbrennung zu.

 

 

NEUORDNUNG DER KLASSIFIZIERUNG VON ABFALLSTOFFEN IN DER ABFALLENTSORGUNG

 

Eine Neuordnung der Klassifizierung von Abfallstoffen ist seit wenigen Jahren auf dem Vormarsch. Diese modernere Variante zu Einordnung von Stoffen nimmt eine Unterteilung anhand von 6-stelligen Schlüsselnummern vor. Bei sachgemäßer Einhaltung dieser europäischen Richtlinie ist eine Verknüpfung mit bestehenden Umweltmanagementsystemen nach ISO 14001 durch Stoffstromanalysen möglich.

 

Die besondere Herausforderung stellt dabei eine vielfältigere Klassifizierung dar. 100 verschiedene Abfallarten, sind besonders in großen Krankenhäusern keine Seltenheit. Ein Mitarbeiter für Umwelt- und Abfallmanagement in Vollzeit ist daher eine Voraussetzung in dieser Größenordnung.

 

 

 

WERTSTOFFSORTIERUNG VON HAMMERLIT

VERSCHIEDENSTE PRODUKTE ZUR WERTSTOFFSORTIERUNG ERHÄLTLICH

Für die Wertstofftrennnung in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sind verschiedene mobile Lösungen erhältlich. Die Wertstoffsammler können offen oder geschlossen sein und haben 1 - 4 Einwurföffnungen.

 

Viele Sammler greifen auf das System der Mehrwegbehälter aus farbigem Kunststoff zurück, wodurch die visuelle Trennung von Abfällen ganz leicht von der Hand geht. Die Kunststoffbehälter gibt es in verschiedenen Farben und Größen.

 

Oftmals werden auch Wertstoffsammelbehälter und Abfallsammler kombiniert, wodurch die Abfalllogistik optimiert werden kann.

 

mehr über Wertstoffsortierung von Hammerlit erfahren

 

 

ERFAHRUNG BEI PRODUKTEN FÜR DIE ABFALLENTSORGUNG - ABFALLSAMMLER UND ABFALLEIMER

 

Wir blicken gerne auf lange Jahre der Beratung zurück. Gerne beraten wir auch Sie!

 

Weitere Informationen finden Sie in unserem aktuellen Katalog!

 

Kontakt

Rufen Sie uns an! Unsere Zentrale verbindet Sie gerne mit Ihrem Ansprechpartner!

Tel 0491 92 900

 

Mehr zum Thema Abfallentsorgung im Krankenhaus:

nach oben
IT-Support Schließen

Sie benötigen IT-Support bei einem unserer Produkte für die Mobile Visite?


Schreiben Sie eine eMail an
it-support@hammerlit.de  
oder nutzen Sie unser
Kontaktformular.

Ein Techniker wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.

Kontakt